Erste Arnsberger Zukunftskonferenz „campus future search“ bei den Stadtwerken hat großes Interesse geweckt

Das Südwestfalen in Sachen Digitalisierung voranprescht hat die Zukunftskonferenz auf dem Arnsberger Stadtwerke-Campus eindrucksvoll gezeigt. Über 200 hochkarätige Gäste aus Wirtschaft und Politik bis hin zur EU-Kommissarin für digitale Wirtschaft und Gesellschaft, die Bulgarin Mariya Gabriel, kamen am 05. März 2018 zur Zukunftskonferenz nach Arnsberg gereist.

Zu den hochkarätigen Referenten gehörten neben Frau Gabriel auch, Nathanael Liminski, Dirk Wiese, Dr. Mart Laanemäe, Neven Subotic, Wolfgang Bosbach, Johannes Huxol und Dr. Volker Verch.

Bürgermeister Ralf Bittner wertete diese Veranstaltung als Initial für Digitalisierung in allen Lebensbereichen. „Es haben sich im Laufe des ­Tages drei bis vier sehr konkrete Dinge für Arnsberg herauskristallisiert“, erklärt Ralf Paul Bittner gegenüber der Westfalenpost, „Projekte auf hohem Niveau, die unsere Stadt weiterbringen.“ Auch das „Digitale Forum Arnsberg“ war vertreten und sorgte am Nachmittag mit einer Fishbowl-Diskussion für interessanten Ideenaustausch.

Am 10. November 2018 veranstaltet die „Bildungsstadt Arnsberg“ eine große Bildungskonferenz zum Thema „Lernen im digitalen Wandel“ im Kaiserhaus. Diese Veranstaltung ist als logische Weiterführung des Themas „Digitalisierung in allen Lebensbereichen“ zu sehen. Also eine Anschlussveranstaltung an die „Erste Arnsberger Zukunftskonferenz“.

Ein weiteres konkretes Projekt, das in nächster Zeit auf dem campus entwickelt wird ist eine Teststrecke für autonomes Fahren mitten durch Arnsberg und Menden. Die Stadtwerke planen gemeinsam mit den Stadtwerken der Nachbarkommune Menden eine Teststrecke, auf welcher bald „führerlose“ Autos fahren sollen.

Ausführliche Informationen zu dieser Veranstaltung finden sie unter www.campus-zukunft.de.

Projektbilder

Zurück